Steuererklärung 2019


Steuererklärung Formulare 2019 zur Steuererklärung 2019 mit Fristen und Steuertipps




ANZEIGEN

Die Abgabe einer Steuererklärung 2019 gehört häufig zu den lästigen Pflichten der meisten Steuerzahler. Dazu müssen bestimmte Steuerformulare 2019 ausgefüllt werden. Jedoch nicht jeder ist dazu verpflichtet.

Bei der Erwartung einer deutlichen Steuerrückzahlung lohnt sich aber eine freiwillige Abgabe der Steuererklärung 2019. Im Vorweg kann das schnell über einen Steuerrechner 2019 ermittelt werden.

Alle Fragen rund um die Steuererklärung 2019 und wichtige Steuertipps 2019 sollen im Folgenden erörtert werden.

Wer muss eine Steuererklärung 2019 abgeben?

Zunächst sollte erwähnt werden, dass es verschiedene Steuerarten gibt, die zur Abgabe einer Steuererklärung 2019 verpflichten. Dazu zählt die Einkommensteuer, Lohnsteuer, Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer oder Umsatzsteuer. Bei der Einkommensteuererklärung 2019 legt der Steuerpflichtige eine schriftliche Erklärung über seine Einkommensverhältnisse ab. Dazu liegen die Formulare Steuererklärung 2019 mit den entsprechenden Steuerformularen bereit.

Die Abgabe der Einkommensteuererklärung 2019 ist durch das Einkommenssteuergesetz geregelt. Jedoch nicht alle Arbeitnehmer fallen unter diese Regel. Denn bei Arbeitnehmern zieht der Arbeitgeber die Steuern automatisch vom Lohn ab. Wenn keine zusätzlichen Einnahmen vorliegen, ergibt sich keine Steuernachzahlung. Allerdings sollte man, auch wenn keine Abgabeverpflichtung vorliegt, durchaus mal wichtige Steuertipps 2019 in der Steuererklärung 2019 beachten, um eventuell von Steuererstattungen profitieren zu können.

Eine Abgabeverpflichtung zur Steuererklärung 2019 besteht für folgende Personen:

Es bestehen Einnahmen über 410 Euro ohne Lohnsteuerabzug. Dazu zählen Lohnersatzleistungen, wie Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld, Elterngeld, aber auch Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit, Vermietung, Verpachtung oder Kapitaleinlagen.

Der Arbeitnehmer erhält mehrere Arbeitslöhne nebeneinander oder ein Ehepartner wird über das Jahr nach der Lohnsteuerklasse V oder VI abgerechnet. Auch Arbeitnehmer, die auf der Lohnsteuerkarte mehrere Freibeträge eingetragen haben, sind zur Abgabe einer Lohnsteuererklärung 2019 verpflichtet. Eine Lohnsteuererklärung 2019 muss ein Arbeitnehmer auch bei der Leistung von verschiedenen Sonderzahlungen abgeben.

Zur Abgabe der Einkommensteuererklärung 2019 sind des Weiteren Selbständige verpflichtet, wenn die Einkünfte über dem Grundfreibetrag liegen. Auch wer kein Arbeitsentgelt erhält, aber dessen Ehepartner Arbeitnehmer ist und alle Voraussetzungen erfüllt, muss eine Einkommensteuererklärung 2019 abgeben.

Fristen Steuererklärung 2019 zur Abgabe der aktuellen und künftigen Steuererklärungen

Wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Abgabe der Einkommensteuererklärung 2019 besteht, muss diese bis zum 31. Mai des Folgejahres (31. Mai 2017) abgegeben werden. Die Steuererklärung 2017 muss bzw. bis zum 31. Mai 2018 abgegeben werden.

Wird die Einkommensteuererklärung 2019 jedoch von einem Steuerberater erstellt, erlauben die Finanzämter in der Regel eine Fristverlängerung bis einschließlich zum 31. Dezember. Ausnahmen gibt es bei Landwirten. Aufgrund des abweichenden Wirtschaftsjahres verschieben sich hier die Fristen auf den 30. September bzw. den 31. März.

Für die Abgabe einer freiwilligen Einkommensteuererklärung 2019 hat der Steuerpflichtige nach dem Veranlagungszeitraum vier Jahre zum Ende eines Jahres Zeit. Bei einer verspäteten Abgabe der Steuererklärung 2019 erhebt das Finanzamt gegebenenfalls einen Verspätungszuschlag. Außerdem wird bei einer Nichtabgabe die Steuerschuld geschätzt.

Steuerklassen 2019

Es gibt die Steuerklassen 2019 von I bis VI. Die Lohnsteuerklassen 2019 verändern nicht die Steuerschuld, sondern regeln die Verteilung der Steuerlast auf die Partner oder die unterschiedlichen Zeitpunkte der Steuerzahlung. Ledige werden immer in die Lohnsteuerklasse I eingeteilt. Bei Ehepartnern lohnt oft eine kluge Kombination der Lohnsteuerklassen, um die Steuerlast möglichst günstig zu verteilen.

Lohnsteuerjahresausgleich 2019 und Lohnsteuererklärung 2019

Der Lohnsteuerjahresausgleich 2019 darf nicht mit der Lohnsteuererklärung 2019 verwechselt werden. Die Lohnsteuererklärung 2019 wird von einem Arbeitnehmer vorgenommen, welcher dazu verpflichtet ist, während der Lohnsteuerjahresausgleich vom Arbeitgeber nur unter bestimmten Voraussetzungen durchgeführt werden muss.

Er dient dazu, einzelne Abgabespitzen innerhalb des Jahres durch die Betrachtung des gesamten Zeitraumes abzuschwächen, sodass für den Arbeitnehmer im Idealfall die Notwendigkeit der Abgabe einer Lohnsteuererklärung 2019 entfällt. Allerdings ist der Arbeitgeber zur Durchführung des Lohnsteuerjahresausgleichs nur verpflichtet, wenn er am Ende des Ausgleichsjahres mindestens zehn Arbeitnehmer beschäftigt, andernfalls ist er dazu nur berechtigt.

Der Arbeitgeber muss auch jeden einzelnen Arbeitnehmer in Bezug auf die Erfüllung der Voraussetzungen zur Durchführung des Lohnsteuerjahresausgleichs prüfen. Es gibt wichtige Kriterien, die einen Arbeitnehmer von einem Lohnsteuerjahresausgleich 2019 ausschließen. Unter anderem gilt das, wenn der Arbeitnehmer nicht uneingeschränkt einkommensteuerpflichtig ist, Lohnersatzleistungen bezieht oder nach unterschiedlichen Steuerklassen 2019 innerhalb des Ausgleichsjahres besteuert wird.

Steuerratgeber als PDF Download

Steuerratgeber 2017

Sie möchten den kostenlosen Ratgeber zur Steuererklärung runterladen? Wir senden Ihnen diesen gerne per E-Mail zu! Diesem Service liegt die von den Finanzbehörden der Länder herausgegebene Broschüre "Kleiner Ratgeber für Lohnsteuerzahler" zu Grunde. Powered by ConvertKit

Wichtige Steuertipps 2019 in der Steuererklärung 2019

Steuertipps 2019 in der Steuererklärung 2019 können dabei helfen, viel Steuern zu sparen. Es stellt sich nämlich die Frage, welche Sonderausgaben, private Ausgaben, Werbungskosten, außergewöhnliche Belastungen, Kosten für Kinderbetreuung und vieles mehr von der Steuer abgesetzt werden können. Von Vorteil ist es auch, einige Kenntnisse über wichtige Freibeträge und Pauschbeträge zu besitzen. Einen schnellen Überblick über eventuelle Erstattungen in der Steuererklärung 2019 kann man sich über einen Steuerrechner 2019 verschaffen.

Steuerfreibetrag 2019: Grundfreibetrag und sonstige Pauschbeträge

Ab 01.01.2019 gilt für alle erwerbstätigen Personen, egal ob Arbeitnehmer oder Selbstständige, ein Grundfreibetrag von 8.354 EURO pro Jahr. Bis zu diesem Einkommen wird keine Einkommenssteuer erhoben. Zusätzlich zu diesem Grundfreibetrag 2019 gibt es zusätzliche Frei- oder Pauschbeträge. Arbeitnehmer profitieren vom sogenannten Arbeitnehmer-Pauschbetrag in Höhe von 1000 EURO. Dieser Pauschbetrag erkennt pauschal Werbungskosten in dieser Höhe an. Kann der Arbeitnehmer höhere Werbungskosten nachweisen, werden diese natürlich zusätzlich anerkannt. Es gibt auch Pauschbeträge für Sonderausgaben, wie Spendenzahlungen oder Vorsorgekosten. Für Alleinstehende beträgt dieser Pauschbetrag 36 EURO. Wenn der Steuerzahler höhere Aufwendungen nachweisen kann, werden auch diese zusätzlich von der Steuer abgesetzt.

Formulare Steuererklärung 2019


ANZEIGEN

In jedem Finanzamt liegen alle Formulare Steuererklärung 2019 aus. Man unterscheidet die Steuerformulare ESt 1 A, ESt 1 V und ESt 1 C. Das Steuerformular ESt 1 A ist der sogenannte Mantelbogen für die Einkommensteuererklärung 2019 unbeschränkt steuerpflichtiger Personen.

Dort werden allgemeine Angaben über Person, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen verlangt. Die anderen beiden Steuerformulare 2019 beziehen sich auf vereinfachte Einkommensteuererklärungen 2019 oder Steuererklärung 2019 von beschränkt steuerpflichtigen Personen.

Zu den Formularen Steuererklärung 2019 gehören noch diverse Anlagen, die für verschiedene Einkunftsarten und Anträge verwendet werden.

Heute liegen die Formulare Steuererklärung 2019 auch in elektronischer Form vor. Die wichtigste kostenlose Steuersoftware 2019 ist das Elster-Formular 2019.

Formulare Steuererklärung 2019 und Formulare Einkommensteuererklärung 2019 zum PDF Download:

Steuerformulare 2017

Sie möchten den kostenlosen Ratgeber zur Steuererklärung runterladen? Wir senden Ihnen diesen gerne per E-Mail zu! Diesem Service liegt die von den Finanzbehörden der Länder herausgegebene Broschüre "Kleiner Ratgeber für Lohnsteuerzahler" zu Grunde. Powered by ConvertKit

Werbungskosten 2019 im Rahmen der Steuererklärung 2019

Werbungskosten sind allgemeine Ausgaben, die Einnahmen generieren, sichern und erhalten. Zu den Werbungskosten gehören beispielsweise Kosten für Arbeitsmittel, Fahrkosten, Kosten der doppelten Haushaltsführung, Kosten für das Arbeitszimmer, Aufwendungen für Arbeitsbekleidung und vieles mehr. Die Abgrenzung zwischen beruflichen und privaten Aufwendungen ist oft schwierig und nicht eindeutig definiert. Für die Entscheidung, welche Ausgaben steuerlich absetzbar sind, gibt es viele Steuertipps 2019. Jedenfalls ist es nicht verkehrt, in der Einkommensteuererklärung 2019 so viel Ausgaben wie möglich anzugeben.

Sonderausgaben 2019 und private Kosten

Unter bestimmten Bedingungen können auch Sonderausgaben und private Kosten von der Steuer in der Steuererklärung 2019 abgesetzt werden.

Zu den allgemeinen Sonderausgaben 2019 gehören unter anderem folgende Kosten:

  • Unterhaltsleistungen
  • zwei Drittel der Kinderbetreuungskosten
  • Spendenzahlungen
  • Aufwendungen für Ausbildung oder Studium
  • Kirchensteuer
  • und weitere

Des Weiteren gehören dazu auch Vorsorgeaufwendungen zur Altersvorsorge bei Riester-Rente, Rürup-Rente oder Betriebsrente. Sonstige Vorsorgeaufwendungen beziehen sich auf die private Absicherung von Krankheit, Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit und vieles mehr.

Außergewöhnliche Belastungen 2019

Außergewöhnliche Belastungen können dann steuerlich in der Steuererklärung 2019 abgesetzt werden, wenn sie unzumutbare Härten bei der Einkommensteuer hervorrufen würden.

So zählen zu den steuerlich absetzbaren außergewöhnlichen Belastungen folgende Aufwendungen:

  • Krankheitskosten
  • Scheidungskosten
  • Beerdigungskosten
  • besondere Behandlungskosten
  • und vieles mehr.

Kinder in der Einkommensteuererklärung 2019

Auch die Aufwendungen für Kinder wirken sich in der Steuererklärung 2019 steuermindernd aus. Als Beispiele sollen Kinderfreibetrag, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, Behinderten-Pauschbetrag oder die Absetzbarkeit von Schulgeld oder Kinderbetreuungskosten genannt werden.

Um möglichst viele relevante Steuertipps 2019 in der Einkommensteuererklärung 2019 einfließen zu lassen, empfiehlt sich bei komplizierten Sachverhalten auch die sachkundige Beratung durch einen Steuerberater.

Für jeden steuerrelevanten Bereich liegen die entsprechenden Steuerformulare und Anlagen vor. Alle Formulare Steuererklärung 2019 gibt es sowohl in Papierform als auch in der elektronischen Form.

  • 

    Vergleich Private Krankenversicherung

Steuerrechner 2019

Im Internet gibt es Steuerrechner 2019 für die ungefähre Ermittlung der Steuerhöhe. Dazu müssen alle relevanten Daten eingegeben werden. Der Steuerrechner 2019 ist jedoch kein Ersatz für den Steuerberater. Es gibt auch diverse Steuerrechner für die Lohnsteuerberechnung 2019.

Elster Formulare 2019 für die Steuererklärung 2019

Im letzten Jahr startete beispielsweise das Elster-Formular 2019 der vorausgefüllten Elektronischen Steuererklärung 2019. Dieses Elster Formular 2019 hat bereits wichtige Daten, die durch den Arbeitgeber elektronisch dem Finanzamt übermittelt wurden, gespeichert.

Zu diesen Daten gehören folgende Angaben:

    • Stammdaten zur Person, wie Name, Wohnort, Religion, Geburtsdatum oder Bankverbindung
    • die Lohnsteuerbescheinigung
    • Angaben zu Kranken- und Pflegeversicherung sowie Rentenbezugsmitteilung und zusätzliche Rentenbeiträge in Riester-Rente oder Rürup-Rente.

Um an diesem Verfahren teilnehmen zu können, ist zunächst ein IDNr.-Benutzerkonto bei www.elsteronline.de notwendig. Mithilfe der Steueridentifikationsnummer, die über das Finanzamt per Post erhältlich ist, können die vorausgefüllten Daten abgerufen und in die entsprechenden elektronischen Steuerformulare 2019 eingetragen werden.

Des Weiteren wurde die Lohnsteuerkarte durch ELStAM 2019 ersetzt. Die Arbeitgeber können dieses elektronische Formular zur Weiterleitung ans Finanzamt nutzen.